Die meisten Kinder sind sehr stolz, wenn sie für eine Hochzeit als Blumenkind ausgewählt werden. Blumenkinder haben die Aufgabe nach der kirchlichen Trauung Blüten für das Brautpaar zu streuen, denn dieser Brauch steht für Glück und Fruchtbarkeit. Meist übernehmen Kinder aus der Verwandtschaft das Blütenstreuen.

Romantik pur: Die Blumenkinder

Die Mädchen in ihren hübschen Kleidern und die Jungs in ihren dunklen Hosen und weißen Hemden sind natürlich ein toller Anblick – und gehören zu den romantischen Höhepunkten jeder Hochzeit. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass es sich bei den Blumenkindern um kleine Kinder handelt. Diese haben plötzlich Hunger, Durst, werden bockig oder müssen Pipi, daher sollte am besten ein vertrauter Ansprechpartner der Kinder in der Nähe sein. Fragen Sie am besten auch vorher bei ihrem Pfarramt an, ob das Blütenstreuen in Ordnung ist. Denn dieser wunderschöne Brauch hat einen heidnischen Ursprung. Aus diesem Grund sind nicht alle Gemeinden von der Aufgabe der Blumenkinder begeistert.

Blüten für die Blumenkinder…

… erhalten Sie am besten in einer Gärtnerei oder beim Floristen Ihrer Wahl. Hier bekommen Sie meist gegen eine kleine Gebühr auch die passenden Körbchen. Am besten Sie geben rechtzeitig Bescheid, so dass die Blüten für den großen Tag rechtzeitig gesammelt werden können. Sie können sich aber auch für künstliche Blütenblätter entscheiden. Diese finden Sie in reicher Auswahl in diversen Geschenkshops im Internet.