Heiraten / Heirat


Von der Verlobung über das Aufgebot bis hin zu Standesamt und Kirche – Heiraten ist ein Event in mehreren Akten. Damit an Ihrem großen Tag von Anfang an alles gut klappt ist eine gute Planung die Grundvoraussetzung. Und es stellen sich viele Fragen: Welche Hochzeitsformalitäten sind zu beachten? Welche Bestimmungen gelten in Bezug auf das Namensrecht? Wann ist ein Ehevertrag sinnvoll? Und wie sieht die realistische Ablauf-Planung am Hochzeitstag selber aus?

Gute Tipps zum Thema Heiraten / Heirat

Ganz wichtig an Ihrem großen Tag: Der Zeitplan Ihrer Hochzeit muss im Vorfeld gut abgestimmt werden. Nichts stört eine Feier mehr, als wenn der Ablauf unter Druck gerät oder durch Missgeschicke unterbrochen wird, nur weil für eine Aktion nicht die richtige Zeit berücksichtigt wurde.

Es ist Ihre Heirat – Nehmen Sie sich Zeit!

Lassen Sie auf keinen Fall zu, dass Stress und Hektik ihren Hochzeitstag begleiten. Das muss nicht sein. Durchdenken Sie die verschiedenen Programmpunkte gut und planen Sie für jede Aktion ein ausreichendes Zeitfenster ein. Wenn Sie ein Beispiel für eine realistische Planung suchen?

Unser nachfolgender Tipp hat sich bei vielen Hochzeiten gut bewährt:

  • 7:30 Uhr – Ankleiden und Styling.
  • 10:00 – Beginn der Standesamtlichen Trauung.
  • 11:00 Uhr – Zeit für einen kleinen Snack zur Stärkung.
  • 13:00 – Die Kirchliche Trauung beginnt.
  • 14:30 – Anfahrt ins gebuchte Lokal mit anschließendem Sektempfang.
  • 15:00 – Die Gäste werden begrüßt und mit dem Anschneiden der Hochzeitstorte wird das Kuchenbuffet eröffnet.
  • 17:00 – Zeit für Fotos, einen Spaziergang oder die Brautentführung.
  • 19:00 – Beginn des Abendessens.
  • 20:30 – Es startet das Abendprogramm mit Musik, Spielen und Gästebeiträgen.
  • 00:00 – Last not least der Mitternachtssnack.

Ehe