Eherecht


Ein Zitat besagt, Verträge seien nicht für die Zeit da, in der man sich verträgt, sondern für die, in der man sich nicht (mehr) verträgt. Viele Brautpaare schließen deshalb vor der Hochzeit einen Ehevertrag beim Notar ab. In Anbetracht der Tatsache, dass jede zweite Ehe in Deutschland vor dem Scheidungsrichter endet, ist dies sicher eine vernünftige Lösung.

Besser auf Nummer Sicher gehen: Informieren Sie sich über Ihr Eherecht.

Eine Ehe ist nicht nur ein einfacher Ringtausch, sondern es ändert sich für Sie auch die komplette Gesetzeslage. Und es entstehen Fragen über Fragen. Wie gehen Sie mit Ihrem gemeinsamen und neu erworbenen Besitz um? Führen Sie ein gemeinsames Konto oder behält jeder sein eigenes Konto? Legen Sie Ihr Vermögen zusammen oder wirtschaften Sie getrennt? Sind Sie mit der „Zugewinngemeinschaft“ zufrieden, oder möchten Sie „Gütergemeinschaft“ und „Gütertrennung“ in einem Ehevertrag separat regeln? In der Kategorie Eherecht erläutern wir die verschiedenen Formen des Güterstandes.

Neuigkeiten im Eherecht: Kirchliche Hochzeit ohne Standesamt

Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt ist das Recht der Eheschließung ab dem 1. Januar 2009 grundlegend verändert worden. So darf sich ein Paar jetzt auch ohne standesamtliche Hochzeit kirchlich trauen lassen. Staatliche Trauung und kirchliche Hochzeit sind somit völlig voneinander unabhängig. Die Neuregelung ergibt sich aus dem neu gestaltetem Personenstandsgesetz. Sie sehen es gibt ständig Neues und Überraschendes von der rechtlichen Seite.