Sie haben Ihrer Liebsten den Heiratsantrag gemacht – und sie hat eingewilligt. Dann kennen Sie mit Sicherheit die Lieblingsblumen ihrer zukünftigen Braut. Ob Maiglöckchen, Rosen, Tulpen, Orchideen oder Lilien – in den Hochzeitsstrauß kann jede Blume eingebunden werden. Aber Sie sollten immer eines bedenken:

Der Brautstrauß muss zum Hochzeitskleid passen

Sonst wäre die Wirkung fatal. Falls sich Ihre Braut für ein zartes Empirekleid entscheidet, sollten Sie also auf keinen Fall ein üppiges Wasserfallgebinde aus großblütigen Orchideen stecken lassen. Hier wäre ein dezenter Biedermeierstrauß aus englischen Rosen die bessere Wahl. Am besten Sie holen sich vor der Bestellung des Brautstraußes vertraulichen Rat. Die beste Freundin der Braut, ihre Mutter oder die Brautjungfer wissen bestimmt welches Brautkleid Ihre zukünftige Frau wählt und welcher Strauß am besten dazu passt.

Gefällt Ihrer Braut der Hochzeitsstrauß: Machen Sie den Test

Am besten Sie schenken Ihrer Traumfrau schon vor der Hochzeit öfter einmal Blumen. Dann gewinnen Sie Punkte und können für den Kauf des Straußes der Sträuße schon einmal üben. Ein guter Tipp: Bestellen Sie den Brautstrauß dort, wo Ihre Braut die Tischdekorationen bzw. die Ansteck-Blüten fertigen lässt. So können Sie sicher sein, dass alles perfekt aufeinander abgestimmt ist. Und vergessen Sie auch die Person nicht, die Sie beim Hochzeitsstrauß beraten hat. Auch diese freut sich wie jede Frau über einen schönen Strauß.

Der Beitrag besitzt Themenrelevanz zu Heiratsantrag Hochzeit Hochzeitskleid Hochzeitsstrauß.